Marcus Schinkel Experience +++ Voyager IV +++...

30.01.2019

Marcus Schinkel Experience +++ Voyager IV +++ My Pictures At An Exhibition

Datum: 30.01.2019

Kategorie: Konzert

Veranstalter: 3Dog-Entertainment oHG

Konzertdetails:

Musiktheater Piano
Lütgendortmunder Straße 43 Dortmund DE-NW 44388 DE
  • Datum
    30.01.2019
  • Einlass / Beginn
    19:00 Uhr / 20:00 Uhr
  • Tickets
    VVK: 20 € / AK: 25 €
  • kaufen

Konzertinformation:

Wie die Raumsonden Voyager 1 und 2, die gerade mit einer Kupferplatte voll Musik als Botschafter der Erde das äußere Sonnensystem durchqueren, so dringt die deutsch-niederländische Progressive Rockband Voyager IV als musikalische Sonde in Galaxien zwischen Rock, Klassik und Jazz ein, die nie ein Mensch zuvor betreten hat.

Progressive Rock mit Klassikelementen – Relikt der 70er oder Neudefinition? Der Pianist und Keyboarder Marcus Schinkel befasst sich schon lange mit Crossover.Bei dem international erfolgreichem Vorgängerprogramm “Crossover Beethoven“ war es Jazz und Klassik mit “einem Spagat über Epochen, zwischen inspirierender Vorlage und origineller zeitgemäßer Umsetzung“ (Jazzpodium).
Jetzt nimmt er mit dem etablierten Produzenten Jon Caffery (u.a.Tote Hosen) ein Rock- Album des klassischen Mussorgksy-Zyklus “Bilder einer Ausstellung“ auf.Mit dem Sänger Johannes Kuchta und seinem etabliertem Trio hat er die Formation Voyager IV gegründet und neue Songs aus der klassischen Vorlage entwickelt.
“Progressive Musik nimmt ein Riff, kehrt sein Inneres nach Außen, stellt es auf den Kopf, spielt es dann wieder andersherum und erkundet so sein Potenzial.“ (Keith Emerson)

In der symphonischen Jazzrock-Show erscheinen dabei ausgefallene Instrumente wie die Keytar, Moog-Theremin, ein Rotary-Keyboard oder die von Jean-Michel Jarre entwickelte Laserharfe.

Das Programm mit den Stücken “Promenade“, “Gnomus“, “Baba Yaga“ und anderen basiert auf dem klassischen Zyklus “Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky, das schon von vielen berühmten Musikern wie Ravel, Emerson, Lake & Palmer (ELP) oder dem Japaner Tomita intepretiert wurde. Nach dem tragischen Tod von Keith Emerson gab der Bonner Pianist und Keyboarder Marcus Schinkel mit seinem Trio und Sänger Johannes Kuchta 2017 ein erstes Konzert als Hommage an den legendären Synthesizerpionier und an die 1971 erschienende Version von ELP.
Doch schon bald entwickelten sich ganz eigene Songs aus der klassischen Vorlage, die noch nie zuvor für Rockband arrangiert wurden.

Marcus Schinkel ist äußert aktiver Crossover Pianist: mit seinem Trio und dem Jazz Meets Klassik- Programm “Crossover Beethoven“ hat er bereits 4 CDs veröffentlicht und reiste damit um die halbe Welt. Auftritte auf Festivals in Europa, sowie Konzerte in Vietnam, Russland, Honduras und in diesem Jahr aktuell China für die deutsche Botschaft zeigen den großen Erfolg seiner Musik.
“Einfälle des großen Klassikers werden mit eigenen Ideen zu einem sinnlichen Hörvergnügen verwoben.“ (STERN zur letzten CD)

Die Rhythmusgruppe mit dem niederländischen Superdrummer Wim de Vries, der weltweit mit dem Drumduo Drumbassadors clinics gibt und dem Kölner Bassisten Fritz Roppel lässt die energiegeladenen Sounds von Rush, Led Zeppelin oder Pink Floyd wiederaufleben. Charaktersänger Johannes Kuchta knüpft an Prog-Rock-Sänger Peter Gabriel oder Fish an.

Marcus Schinkel: grand piano, synthesizer, laserharp, midi-melodica, ribbon stick, rotary-keyboard, keytar, theremin , Johannes Kuchta: vocal, percussion, tupian, Fritz Roppel: fretless bass, 6-string bass, Wim de Vries: drums, Niklas Kaupert: light design

Artikel weiterempfehlen: