Peter Pankas jane

19.11.2016

Peter Pankas jane

Datum: 19.11.2016

Kategorie: Konzert

Veranstalter: Musiktheater Piano

Konzertdetails:

Musiktheater Piano
Lütgendortmunder Straße 43 Dortmund DE-NW 44388 DE
  • Datum
    19.11.2016
  • Einlass / Beginn
    19:00 Uhr / 20:30 Uhr
  • Tickets
    VVK: 17,00 € / AK: 22,00 €

Konzertinformation:

Alle bedeutenden deutschen Rockbands der Siebziger hatten ein besonderes stilistisches Merkmal, das ihnen die Begeisterung ihrer Fans bescherte: Bei den Hamburgern Frumpy/Atlantis war es beispielsweise die soulige Stimme von Sängerin Inga Rumpf, bei den Jazzrockern Kraan das perkussive Spiel von Bassist Helmut Hattler und bei Amon Düül das enge Geflecht aus Avantgarde und experimenteller Ausrichtung. Auch Jane zogen ihre riesige Anhängerschaft mit einer einzigartigen Mischung in ihren Bann: Die legendäre Hannoveraner Formation kombinierte auf ihren erfolgreichsten Scheiben kernigen Hard Rock mit sphärischen Keyboard-Arrangements, eingängigen Melodien und geheimnisvollen Texten. 1976 perfektionierte die Gruppe diese Parameter in ihrem Klassiker FIRE, WATER, EARTH & AIR, einem Konzeptalbum über die vier Grundelemente. 36 Jahre später gibt es nun ein neues bedeutendes Konzeptwerk der Gruppe inklusive eines abermals mystischen Themas: Auf KUXAN SUUM beschäftigen sich Peter Panka´s Jane mit einer zum Kosmos führenden Nabelschnur zwischen Menschheit und Hemisphäre, wie man sie im Kalender der Mayas findet. Ein Album an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Metaphysik und Glaube, perfekt intoniert in elf neuen Songs (plus Prologs und Interludes), die gleichermaßen die Magie dieser Band wiederbeleben und dabei zeitgemäß-dynamisch klingen.

Dieser Spagat zwischen ruhmreicher Vergangenheit und vitaler Gegenwart dokumentiert sich auch in der aktuellen Bandbesetzung: Originalbassist/-sänger Charly Maucher gehörte bereits Anfang der Siebziger zur Erstbesetzung, spielte auf Klassikern wie TOGETHER (1972) oder JANE III (1974) und gibt KUXAN SUUM sowohl Stimme als auch sein grundsolides Rockfundament. Gitarrist Klaus Walz (ehemals Epitaph) ist bereits seit den Achtzigern an Bord und damit bei Peter Panka´s Jane der Dienst-älteste Musiker. Seine melodische Sologitarre steht neben Mauchers Gesang im Mittelpunkt des heutigen Bandsounds und war federführend an hochgelobten Alben wie GENUINE (2002), SHINE ON (2003) oder auch TRACES (2009) beteiligt. Dritter im Bunde dieser erfahrenen Deutschrock-Veteranen ist Schlagzeuger Fritz Randow (Ex- Eloy, Epitaph) der die Lücke, die 2007 durch den Tod von Gründer Peter Panka entstanden war, bravourös füllt. Maucher, Walz und Randow verkörpern den Geist der Siebziger mit deren großen Farbenreichtum; Gegenwart und Zukunft bekommt die Band durch Organist Corvin Bahn (Gamma Ray) und Gitarrist/Sänger Niklas Turmann. Speziell dieses Gemenge aus erfahrenen Musikern und jungen Bandmitgliedern führt zu jener künstlerischen Hochspannung, die das neue Mach(t)werk auszeichnet.

Man findet auf KUXAN SUUM also alles das, was diese fabelhafte Band stets ausgezeichnet hat, und darüber hinaus vieles weitere mehr. Da erklingen im Opener ´Just More Words` und im Titeltrack deftige Gitarrenriffs, zelebrieren Peter Panka´s Jane in ´Lucky Ones`, ´Demons` und ´Hey Mister` jenen stampfenden Kraftrock, der immer schon fester Bestandteil ihres Gesamtsounds war. In ´One With Yourself` lässt Corvin Bahn die Hammond Orgel laut krachen, demonstriert in ´Easy Way In` die Vorzüge des legendären Moog-Synthesizers und unterlegt die Strophe in ´Falling` mit perlendem Klavier. Der Einfluss der beiden neuen Bandmitglieder kommt insbesondere in ´Grown` und ´Silence` (mit Corvin Bahn als Leadsänger) zum Vorschein: Hier zeigen Peter Panka´s Jane, dass sie auch anno 2012 mit zeitgemäß-progressiven Neuerungen und Überraschungen aufwarten. Untereinander verbunden sind die elf Stücke mit einer Vielzahl kurzer Instrumentalpassagen, die das Album zu einem atmosphärisch dichten Gesamtkunstwerk werden lassen. Ergo: KUXAN SUUM offenbart faszinierende neue Facetten von einer der schillerndsten Gruppen der deutschen Rockgeschichte! Man könnte auch einfach sagen: Jane goes magic again!

Artikel weiterempfehlen: