Rock Hard Night feat. ALCEST +++ Support: Ket...

31.05.2019

Rock Hard Night feat. ALCEST +++ Support: Ketzer

Datum: 31.05.2019

Kategorie: Konzert

Veranstalter: Musiktheater Piano

Konzertdetails:

Musiktheater Piano
Lütgendortmunder Straße 43 Dortmund DE-NW 44388 DE
  • Datum
    31.05.2019
  • Einlass / Beginn
    19:00 Uhr / 20:30 Uhr
  • Tickets
    VVK: 25 € / AK: 30 €

Konzertinformation:

Als ALCEST 2001 ihr räudiges und saustarkes Black-Metal-Demo „Tristesse Hivernale“ veröffentlichten, hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Sänger und Gitarrist Neige im Alleingang mit dem Über-Album „Souvenirs D’un Autre Monde“ die halbe Metal-Szene umkrempeln und sich eine eigene nie dagewesene Nische schaffen würde. Auf den nachfolgenden Werken perfektionierte die nun zweiköpfige Band dann ihren Sound und wurde noch eigenständiger und eingängiger. Mag man es Post-Metal, Post-Rock, Shoegaze oder sonst wie nennen: Alcest haben einen unverkennbar anmutigen Klang, welcher mit Songs wie „Autre Temps“ absolutes Hit-Niveau aufweisen kann. Die Stimme von Neige wird man jedenfalls so schnell nicht wieder los, wenn man ihr einmal Gehör verschafft hat. Höchste Zeit also, dass wir die verträumten Franzosen, die gerade im Studio ihr sechstes Album aufnehmen, zu unserer ersten Rock-Hard-Night im Jahre 2019 in das Musiktheater Piano einladen und somit in eine turbulente Woche starten, welche das Rock Hard Festival als Schlusspunkt aufweisen kann.

Support:
KETZER dürften in vergangenen Jahren kaum an jemandem vorbeigezogen sein, ohne irgendeinen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben. 2009 haben die Fünf mit ihrem herausragend starken Black-Thrash-Debüt „Satan’s Boundaries Unchained“ den Underground ziemlich begeistert. Schon einige Jahre später auf „Endzeit Metropolis“ (2012) machte sich bemerkbar, dass es innerhalb der Band brodelt und eine Sehnsucht nach Verwirklichung aufkam, die sich außerhalb von doch eher klischeebehafteten Genre-Schubladen bewegt, und vier Jahre später mit „Starless“ komplett ausbrechen musste. Seither bleiben die klassische KETZERische Aggression und die gewaltige Aura, die sie erschaffen, zwar bestehen, doch zusätzlich faszinieren sie mit leidenschaftlicher, höchst verspielter Gitarrenarbeit, die an der einen oder anderen Stelle gerne auch mal an das Verträumte der Sechziger und Siebziger à la The Doors, Led Zeppelin und Konsorten erinnert. Mit ihrer aktuellen Platte „Cloud Collider“ vereinen sie das pechschwarze Extreme früher Tage mit der filigranen Beschaffenheit späterer Scheiben und das Beste ist: Live kommt jegliches KETZER-Repertoire noch intensiver und mächtiger an, weil die Jungs eine außerordentlich kraftvolle Bühnenpräsenz besitzen und es verstehen, das Publikum mitzureißen – immer und immer wieder.

Artikel weiterempfehlen: