UFO

25.05.2014

UFO

Datum: 25.05.2014

Kategorie: Konzert

Veranstalter: 3Dog-Entertainment oHG

Konzertdetails:

Musiktheater Piano
Lütgendortmunder Straße 43 Dortmund DE-NW 44388 DE
  • Datum
    25.05.2014
  • Einlass / Beginn
    19:00 Uhr / 20:00 Uhr
  • Tickets
    VVK: 24,00 € / AK: 29,00 €

Konzertinformation:

Es wäre wahrlich ein Leichtes für die britische Rocklegende UFO, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Die Band könnte lediglich von Zeit zu Zeit ein weiteres Best Of-Album veröffentlichen, um ein paar zusätzliche Tantiemen einzustreichen, und ansonsten ausschließlich die überaus ruhmreiche Vergangenheit rezitieren. Für UFO wäre es ebenso kein Problem, während ihrer Tourneen ihren sagenumwobenen Namen mit zwar großem Tamtam aber mit nur kleinem künstlerischem Anspruch zu vermarkten. Doch Müßiggang oder gar musikalischer Stillstand war die Sache von Phil Mogg, Paul Raymond, Andy Parker und Vinnie Moore noch nie. Was diese gleichermaßen erfahrenen wie ehrgeizigen Musiker interessiert, ist die Gegenwart, der Spaß an der Kreativität und die aktive Fortsetzung ihrer glorreichen Historie. Man darf sich also auf Seven Deadly freuen, denn das neue Studioalbum der Band verbindet gleichermaßen Gegenwart und Zukunft mit den bekannten Stärken dieser Gruppe. Zwölf brandneue Songs werden UFO am 24. Februar 2012 in Deutschland (Europa 27.02., USA/Kanada 28.02.) über Steamhammer/SPV veröffentlichen, und – damit sei an dieser Stelle nicht zu viel verraten – darunter befinden sich einige der stärksten Kompositionen, die von dieser Band jemals aufgenommen wurden.

Worauf stützt sich eine solch – angesichts zahlloser Klassiker der Bandgeschichte – gewagte These? Nicht nur auf die Tatsache, dass UFO über die perfekte Mischung aus Talent, Charisma und Erfahrung verfügen. Sondern auch, weil jeder einzelne der beteiligten Gruppenmitglieder momentan vor Tatendrang und Ideenreichtum förmlich sprüht. Seven Deadly ist ein atmosphärisch dichtes Geflecht aus rassiger Gitarrenarbeit, strammen Rock-Grooves und einem Gesang, wie man ihn dermaßen markant nur in dieser Konstellation vorfindet. Deshalb kommt der Ausspruch von Toningenieur Tommy Newton, in dessen ´Area 51`- Studio in Celle die neuen Songs aufgenommen wurden, nicht von ungefähr: „Einen besseren Phil Mogg habe ich noch nie gehört!“

Die überaus beeindruckenden Gesangsleistungen des UFO-Frontmannes gehen einher mit den fabelhaften Kompositionen, die auf Seven Deadly zu finden sind. Der klassische Rock von ´Burn Your House Down` zitiert alle wichtigen UFO-Tugenden, in ´Mojotown` gehen die Protagonisten sogar noch ein ganzes Stück härter zur Sache, um mit ´Year Of The Gun` einen gezielten Querverweis zu ihren Anfangstagen herzustellen. Wie man klassische Rockmusik perfekt mit epischem Anstrich versieht beweisen UFO in ´Angelstation`, während ´Fight Night` die perfekte Nummer für die Bühne ist. Über die handwerklichen Fähigkeiten der Original-UFO-Musiker Paul Raymond und Andy Parker muss man an dieser Stelle wohl nicht weiter eingehen, ihr Spiel ist inspiriert und tadellos zugleich. Allerdings: Die überragende Gitarrenarbeit von Vinnie Moore bedarf einer expliziten Erwähnung. Der Amerikaner verpasst den Songs mit seinen eingängigen Licks und dynamischen Riffs nicht nur Ausdruck und Kraft, sondern siedelt seine Soli auf Seven Deadly in einer Liga an, für die es nur einen Begriff gibt: absolute Weltklasse! Wer jetzt noch an diesen Worten zweifeln mag, spätestens bei Veröffentlichung wird er restlos überzeugt werden.

Und wie bereits erwähnt: Auch auf der Bühne überlassen UFO weiterhin nichts der Vergangenheit. Mitte März 2012 wird die Band durch England touren, um sofort anschließend ebenso den Rest Europas zu bereisen. Kleine Anmerkung am Rande: Genau zur Veröffentlichung von Seven Deadly spielen UFO auf dem Kreuzfahrtschiff von ´Monsters Of Rock Cruise – The Voyage`: Es könnte kaum einen passenderen Rahmen für dieses aufregende neue Album geben!

HISTORIE 

Geschichten über UFO gibt es mehr als Songs existieren. Wer seit über 40 Jahren im Musikbusiness aktiv ist, hat viele schwierige Tage, vor allem aber glänzende Erfolge und spektakuläre Ereignisse erlebt. Die Erfolgsgeschichte begann im Jahre 1969, als in London Sänger Phil Mogg, Schlagzeuger Andy Parker, Bassist Pete Way und Gitarrist Mike Bolton die Band formierten. Bereits Anfang der Siebziger glänzte die Gruppe mit eigenem unverkennbarem Stil und traf mit Rocksongs wie ´Prince Kajuku`, ´Follow You Home` oder ´C´mon Everybody` von ihren Alben UFO 1 und Flying sowie UFO Live den Nerv einer stetig anwachsenden Fangemeinde.

Der weltweite Durchbruch gelang mit der Verpflichtung des deutschen Gitarristen Michael Schenker im Jahre 1973, der seine Band Scorpions verließ und dem Angebot Phil Moggs und Pete Ways folgte. Mit Schenker veröffentlichten UFO die drei direkt aufeinander folgenden Rock-Klassiker Phenomenon (1974), Force It (1975) und No Heavy Pettin` (1976). Darauf zu hören sind Klassiker wie ´Doctor Doctor`, ´Shoot, Shoot`, oder auch ´Rock Bottom`. Nach dem Einstieg von Keyboarder/Rhythmusgitarrist Paul Raymond veröffentlichten UFO die zwei Studioalben Lights Out (1977) und Obsession (1978) inklusive der Hitsingles ´Too Hot To Handle`, ´Lights Out` bzw. ´Only You Can Rock Me`. Im Jahre 1979 erschien das Bühnendokument Strangers In The Night. Das Album wird auch heute noch zurecht von der Presse als eines der besten Live-Scheiben aller Zeiten bezeichnet, markierte allerdings gleichzeitig das Ende des Line Ups mit Mogg, Way, Schenker, Parker & Raymond.

Die neu formierte Band durchlebte anschließend fünfzehn Jahre lang unterschiedliche Epochen mit diversen Besetzungswechseln. Im Herbst 1993 kam es zur allgemeinen Überraschung zu einer Konzert-Testreise der ehemaligen UFO-Besetzung mit Mogg, Way, Parker, Schenker und Raymond. Mit Walk On Water veröffentlichte die Neuauflage der klassischen Besetzung wenige Monate später ihre erste gemeinsame Veröffentlichung seit eineinhalb Jahrzehnten und startete anschließend eine Welttournee. Doch Schenker verließ UFO während der Walk On Water-Tour erneut und setzte seine eigene Band MSG fort, während Mogg & Way ihr zweites Album Chocolate Box veröffentlichten. In den Jahren 2000 und 2002 erschienen mit Covenant und Sharks zwei weitere UFO-Alben mit Mogg, Way und Schenker. Anschließend beerbte Vinnie Moore den zu MSG zurückgekehrten Schenker und spielte gemeinsam mit Neuzugang Jason Bonham die Songs auf You Are Here ein. Auf der folgenden Welttournee zeichneten UFO ein Konzert in Deutschland auf und veröffentlichten es als Live-Album Showtime beziehungsweise unter dem gleichen Titel als DVD mit zusätzlichem Bonusmaterial. Dann verabschiedete sich Bonham, für ihn kam auf The Monkey Puzzle (2006) und dessen Nachfolger The Visitor (2009) Originaldrummer Andy Parker zurück. Mit Phil Mogg, Paul Raymond und Andy Parker besteht die heutige Band aus drei Originalmitgliedern sowie – sozusagen als perfekte Ergänzung – dem amerikanischen Gitarrenhelden Vinnie Moore.

Artikel weiterempfehlen: