The Vintage Caravan – Support: „W...

20.09.2014

The Vintage Caravan – Support: „Wheel“ & „Black Vulpine“

Datum: 20.09.2014

Kategorie: Konzert

Veranstalter: 3Dog-Entertainment oHG

Konzertdetails:

Musiktheater Piano
Lütgendortmunder Straße 43 Dortmund DE-NW 44388 DE
  • Datum
    20.09.2014
  • Einlass / Beginn
    19:00 Uhr / 20:00 Uhr
  • Tickets
    VVK: 12,00 € / AK: 15,00 €

Konzertinformation:

Wie alt muss man eigentlich sein, um ein dermaßen cooles und gekonntes Seventies-Rock-Album wie „Voyage“ aufzunehmen? Dreißig? Vierzig? Fünfzig?

Oder ist es doch alles eher eine Frage des elterlichen Plattenschranks, der Übung und ein paar verrückter Ideen? THE VINTAGE CARAVAN aus Island wurde 2006 von den damals Zwölfjährigen Óskar Logi (Gitarre, Vocals) und Guðjón Reynisson (Schlagzeug) gegründet und bald darauf von Bassist Alex Örn zu dem Powerhouse komplettiert, das es heute ist. Die Protagonisten sind also noch keine zwanzig, rocken sich auf „Voyage“ aber derart unbelastet und leichtfüßig durch vierzig Jahre Musikgeschichte, dass man vor Anerkennung nicht mehr nur nickt, sondern schon heftig headbangt.

Wenn Alter im Fall von THE VINTAGE CARAVAN also ein Kriterium ist, dann äußert sich das doch am ehesten im jugendlichen Elan. Als Einflüsse gehen unter anderem LED ZEPPELIN, CREAM, SABBATH und PURPLE durch, klar. Aber die Musiker lassen sich davon nicht einlullen, sondern präsentieren auf „Voyage“ neun Songs, die frisch klingen und voller Ideen stecken. Da gibt es riffgetriebene Rocker vom Schlage „Craving“ und „Let Me Be“, groovige Nummern wie „Midnight Meditation“, mit „Cocaine Sally“ ein straighteres Stück sowie mit „Winterland“ und „The King’s Voyage“ eher längere und progressiv angelegte Songs. Wobei progressiv auf die Songstrukturen gemünzt ist und die Band die Konstellation Gitarre-Bass-Schlagzeug-Gesang-Effekte komplett ausreizt.

Gemeinsamer Nenner ist das durchgehend hohe Niveau: „Voyage“ macht von vorne bis hinten Spaß und ist ein unglaublicher und unglaublich guter Retrorock-Trip. Bunt, rifforientiert, treibend und irgendwie auch drogengeschwängert. Oder ist es wirklich so, dass in Island hausgroße Fliegenpilze wachsen (siehe das Video zu „Expand Your Mind“) und Wohnanhänger von Eisbären (Coverabbildung) gezogen werden? Unstrittig ist aber, dass THE VINTAGE CARAVAN mit „Voyage“ ein Album am Start haben, das im derzeitigen Retrorockumfeld durchaus herausragt. Alter hin oder her – das ist eine richtig reife Leistung.

(Quelle: http://www.metal.de/progressive-metal/review/the-vintage-caravan/56438-voyage/)

1. Support-Band: WHEEL

WHEEL was formed in 2006 in Dortmund, Germany by Benjamin Homberger (Git.), Marcus Grabowski (b.) & Arkadius Kurek (Voc.) Established a name in the local scene with their former Bands Avanitas (Power Metal) and McDeath (Thrash Metal) the trio decided to take a different approach with this new formation. The goal was to create heavy, emotional & old school music so traditional Doom Metal was the consequence.

In 2009 WHEEL recorded a two track demo which immediately led to a multi album deal with Eyes Like Snow Records. After going through various Lineup changes, mainly Drummers and second Guitar Players were changed, the self titled Debut was released in 2010 with Cazy on Drums as a permanent member. Benjamin took over rhythm & lead duties on guitar – the lineup since then has never been changed anymore. The debut earned many good critics from fans and press all over the world and with the tasteful Mucha Artwork it manifests Wheel’s status as one of Germany’s most promising Newcomer acts in this rapidly growing genre.

In 2012, the Band recorded the successor entitled „Icarus“. The influences on this record range even deeper from classic, obvious Doom Stuff like Sabbath and Vitus to slightly progressive, mellow psychedelic Parts. The suffering, yet highly melodic vocals from Arkadius and the top notch production (again sound wise refined by German “Krautrock Legend” Eroc) separates the Band pleasantly from the constantly growing crowd of more or less similar sounding „retro doom“ bands, walking their own unique path of Doom Metal.

Wheel Band

2. Support-Band: Black Vulpine

BLACK VULPINE have been growing together since 2004 where the female fronted stoner quartet from Dortmund, Germany, has begun to find its sound between names such as Kylesa, Baroness, Red Fang or Queens of the Stone Age! Formerly known as Newphoria, the band collected and gained experience playing shows throughout the country.
With a new name and a refined, thicker sound BLACK VULPINE released a 3-song demo in November 2013 on Moment of Collapse Records.

Black Vulpine by Dennis Treu

Artikel weiterempfehlen: